Mehr Bänke für St. Johannis

//Mehr Bänke für St. Johannis

Mehr Bänke für St. Johannis

St. Johannis verzeichnet, wie viele Stadtteile, eine auch älter werdende Einwohnerschaft. Die demografische Entwicklung bringt es mit sich, dass auch an den öffentlichen Raum andere Ansprüche gestellt werden. So zum Beispiel wünschen sich Bürgerinnen und Bürger des Stadtviertels mehr Bänke und Sitzgelegenheiten, vor allem im „Zentrum“ des Viertels rund um die Johannisstraße. Der Bürgerverein hat sich mit diesem Anliegen an Bürgermeister Christian Vogel gewandt.

„Nicht nur ältere Menschen, auch junge Familien, Touristen und Besucher möchten sich ausruhen und einmal hinsetzen“, so Sven Heublein, Vorsitzender des Bürgervereins, in einem Brief an Bürgermeister Vogel. Gerade im Bereich Johannisstraße von der Einmündung Burgschmietstraße bis zum St. Johannisfriedhof würden sich Sitzbänke anbieten: „Vor dem Osteingang des Friedhofs ist eine Fläche, die Platz für zwei Bänke bieten würde, die sicher auch von Besuchern des St. Johannisfriedhofs dankbar angenommen würden.“ Auf der „Grüninsel“ der Johannisstraße wäre vielleicht auch eine Bank unterzubringen, „wobei das mit anderen Nutzungen, wie z. B. der Kirchweih, in Einklang zu bringen wäre“, so Vereinschef Sven Heublein. Auf dem breiten Stück Gehsteig Johannisstraße Ecke Burgschmietstraße würden sich auch eine oder zwei Bänke anbieten – nicht nur, weil in direkter Nähe zwei Seniorenwohnanlagen sind (städtische Seniorenwohnanlage St. Johannis und Hesperidenpark), sondern auch Arztpraxen, die Apotheke, etc.

2018-04-06T10:20:30+00:00